Der Mythos der schwarzen Seele

Mit den geschwungenen, schwarzen Lettern auf roten Etikett ist der AN/2 der zweifelsohne bekannteste und erfolgreichste Weinexport Mallorcas. Denn nicht nur auf der Balearen Insel, sondern in mittlerweile mehr als 45 Exportmärkten gilt der Name Anima Negra als Gesetz für Qualität mit starkem und durchdringendem Callet-Charakter. Ob Mallorquiner, Resident oder Urlauber, jeder scheint die Bodega Anima Negra zu kennen und man hat das Gefühl als gehöre ÁN ebenso zur Insel, wie die Kathedrale zu Palma und der Hafen zu Andratx. Zwar ist der Begriff der schwarzen Seele in Jedermanns Kopf, dennoch scheint es, als sei die Herkunft und Geburtsstätte der weltweit für Furore sorgenden Weine „noch“ unbekannt.

Flor de Sal de Mallorca

Im Jahr 1993 gründeten Katja Wöhr und Robert Chaves das Unternehmen Gusto Mundial Balearides, um als erste Firma in Spanien das Flor de Sal zu ernten, es geschmacklich auf höchstem Niveau zu verfeinern und international zu vertreiben. Nach ihrer ersten Ernte im Sommer 2003 kreierten sie ihr Produkt Flor de Sal d´Es Trenc – und kooperierten in der Auswahl ihrer Aromen und Geschmacksrichtungen mit dem viel dekorierten Küchenchef und Michelin-Sternekoch Marcv Fosh. Innerhalb kürzester Zeit avancierte Flor de Sal d´Es Trenc zu einem der gefragtesten Produkte sowohl in der Spitzengastronomie als auch bei anspruchsvollen Privatköchen – und das in aller Welt, denn Flor de Sal wird mittlerweile in den USA, Kanada, Japan und in sieben Ländern Europas vertrieben.

Geerntet wird FLOR DE SAL an einer der traumhaftesten Küsten Mallorcas: Nordöstlich des berühmten, fünf Kilometer langen Naturstrandes Es Trenc nahe dem Ort Colonia Sant Jordi, in den „Salinas de Llevante“. Hier befinden sich die Salzhalden und –seen, aus denen das einzigartige Meersalz gewonnen wird.